Künzelsau,
27
Januar
2021
|
10:00
Europe/Amsterdam

Würth Elektrogroßhandel baut Position in Polen durch den Erwerb der Kaczmarek Elektric S.A. aus

Zusammenfassung

Die Würth Elektrogroßhandelsgruppe (W.EG) baut ihre führende Position in Polen durch eine strategische Partnerschaft mit Kaczmarek Electric S.A (Kaczmarek) aus. Am 14. Januar 2021 hat der W.EG den Vertrag zum Erwerb der Kaczmarek Electric unterzeichnet.

Die Transaktion wird aus zwei Hauptelementen bestehen: Die Würth Electrical Wholesale Group Polska S.A. (W.EG Polska) wird alle Anteile der Kaczmarek Electric S.A. übernehmen. Im Gegenzug wird Cezary Kaczmarek, Geschäftsführer von Kaczmarek, 40 Prozent der Anteile an der W.EG Polska erhalten und in den Vorstand der W.EG Polska eintreten.

Basierend auf unserer Wahrnehmung von W.EG Polska, ihrer Unternehmens- und Geschäftskultur, den attraktiven Kombinationsvorteilen zwischen uns und auch der Unterstützung durch die Würth-Gruppe haben wir uns entschieden, dass das gewählte Partnerschaftsmodell am besten zu uns und meinen persönlichen strategischen Ambitionen passt. Unser Ziel wird es sein, der führende Akteur auf dem polnischen Elektrogroßhandelsmarkt zu werden und zu bleiben und unseren Kunden erstklassige Produkte und Dienstleistungen zu bieten.
Cezary Kaczmarek, Geschäftsführer von Kaczmarek

Die Akquisition unterstützt die Wachstumsstrategie der W.EG, beschleunigt den Zugang zu neuen Märkten und stärkt die Präsenz von Würth in Polen.

Die Unternehmen profitieren von der Möglichkeit, zentrale Ressourcen nutzen und jederzeit Kooperationen eingehen zu können, wann immer das vorteilhaft erscheint. Wir freuen uns darauf, die von der Geschäftsleitung von Kaczmarek erfolgreich eingeschlagene Wachstumsstrategie weiterzuverfolgen und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Würth-Gruppe willkommen heißen zu können.“
Ulrich Liedtke, Geschäftsbereichsleiter des Würth Elektrogroßhandels

Nach Genehmigung durch die Kartellbehörden wird W.EG Polska mit drei eigenständigen Vertriebsorganisationen auf dem polnischen Markt tätig sein: Enexon Polska Sp. z o. o. (Enexon), Fega Poland Sp. z o. o. (Fega) und Kaczmarek.

Über die Kaczmarek Electric S.A.

Das 1997 gegründete Unternehmen Kaczmarek mit Sitz in Wolsztyn ist eines der führenden Elektrogroßhandelsunternehmen in Polen. Das Unternehmen richtet sich mit seinem Produkt- und Dienstleistungsangebot vor allem an kleine und mittlere Installateure und Industrieunternehmen. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte Kaczmarek mit 561 Mitarbeitern (311 eigene und 250 Handelsvertreter) einen vorläufigen Umsatz von rund 117 Mio. Euro.

Über die Würth Elektrogroßhandelsgruppe

Die Würth Elektrogroßhandelsgruppe ist seit 1996 auf dem polnischen Markt tätig. W.EG Polska fungiert seit 2016 als Holdinggesellschaft und Infrastrukturanbieter für die beiden operativen Gesellschaften Enexon und Fega. W.EG Polska beschäftigt mehr als 300 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von mehr als 80 Millionen Euro.

Der Geschäftsbereich Elektrogroßhandel der Würth-Gruppe gehört zu den führenden Elektrogroßhändlern auf dem europäischen Festland. Ulrich Liedtke und Uwe Schaffitzel, Geschäftsbereichsleiter der Würth-Gruppe, verantworten diesen Bereich. Im Jahr 2020 erzielte der Würth Elektrogroßhandel einen Umsatz von 2,1 Mrd. Euro und damit ein gesamtes Wachstum von 12,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr gemäß vorläufigem Jahresabschluss. Dies entspricht rund 15 Prozent des Gesamtumsatzes der Würth-Gruppe.

Über die Würth-Gruppe

Die Würth-Gruppe ist Weltmarktführer in ihrem Kerngeschäft, dem Vertrieb von Montage- und Befestigungsmaterial. Sie besteht aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern und beschäftigt über 79.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Davon sind über 33.000 fest angestellte Verkäufer im Außendienst. Im Geschäftsjahr 2021 erzielte die Würth-Gruppe gemäß vorläufigem Jahresabschluss einen Umsatz von 14,4 Milliarden Euro.

Im Kerngeschäft, der Würth-Linie, umfasst das Verkaufsprogramm für Handwerk und Industrie über 125.000 Produkte: von Schrauben, Schraubenzubehör und Dübeln über Werkzeuge bis hin zu chemisch-technischen Produkten und Arbeitsschutz. Die Allied Companies ergänzen das Angebot um Produkte für Bau- und Heimwerkermärkte, Elektroinstallationsmaterial, elektronische Bauteile (z. B. Leiterplatten) sowie Finanzdienstleistungen. Sie machen rund 40 Prozent des Umsatzes der Würth-Gruppe aus.