Künzelsau,
02
Februar
2022
|
13:23
Europe/Amsterdam

Elmgreen & Dragset-Schau im Museum Würth 2 bis Mitte März verlängert

Zusammenfassung

Die Werkpräsentation des skandinavischen Künstlerduos Elmgreen & Dragset im Museum Würth 2 in Künzelsau wird bis 13. März verlängert. 

Die Arbeiten erfreuen sich bei den Besucherinnen und Besuchern großer Beliebtheit. Daher hat sich das Museum in Absprache mit den Künstlern entschieden, die Präsentation von neun Werken, darunter Edelstahl-Schilder aus der Reihe der „Adaptations“, die den Besucherinnen und Besuchern im Skulpturengarten um das Carmen Würth Forum überraschende Perspektiven aufzeigen, oder die hyperrealistische Balkon-Skulptur „The Observer (Umbro)“ (2021), im Belvedere zu verlängern, bevor einige von ihnen in der Fondazione Prada in Mailand präsentiert werden.

Das dänisch-norwegische Künstlerduo Elmgreen & Dragset, Träger des 14. Robert Jacobsen Preises der Stiftung Würth, ist für künstlerische Projekte bekannt, die Minimalismus mit Irritation paaren. Ihr Werk ist im öffentlichen Raum in Europa, aber auch in den USA und China präsent. Die Arbeiten diskutieren Fragen zu Identität sowie sozialen, kulturellen und politischen Strukturen, oft mit popkulturellen Referenzen. Michael Elmgreen, geboren in Kopenhagen, Dänemark, und Ingar Dragset, geboren in Trondheim, Norwegen, arbeiten seit 1995 zusammen. Sie leben in Berlin.

Das Museum Würth 2 in Künzelsau ist täglich von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Es gelten gemäß der neuen Verordnung des Landes Baden-Württemberg die 2G-Regel und FFP2-Maskenpflicht.

Unternehmen

Kunst & Kultur