Künzelsau,
07
Oktober
2021
|
09:33
Europe/Amsterdam

Europäisches Jugendparlament: Azubi- und Schülerforum Hohenlohekreis

Zusammenfassung

Auf Initiative der Stiftung Würth veranstaltete die Bildungsregion Hohenlohekreis in Kooperation mit dem Europäischen Jugendparlament e. V. vom 4. bis 6. Oktober 2021 das erste Europäische Jugendparlament in Kupferzell, ein dreitägiges Azubi- und Schülerforum.

Rund 55 Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende aus der Region kamen in der Carl-Julius-Weber-Halle zusammen, um sich aktiv mit europapolitischen und wirtschaftlichen Themen, sowie aktuellen Fragestellungen und Visionen zur Gestaltung Europas auseinanderzusetzen. Debattiert wurde beispielsweise über wirtschaftliche Fragestellungen, Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und die Zukunft Europas.

Evelyne Gebhardt, Mitglied des Europäischen Parlaments und Schirmherrin der Veranstaltung, besuchte die Teilnehmenden in Kupferzell. Sie betonte in ihrem Impulsvortrag die Vorteile, die ein vereintes Europa mit sich bringt und berichtete von aktuellen Themen in ihrer Arbeit im Europäischen Parlament.

Bringt euch in die Diskussion ein und gestaltet das Europa, in dem ihr in Zukunft leben möchtet.
Evelyne Gebhardt, Mitglied des Europäischen Parlaments und Schirmherrin der Veranstaltung

Nach einem ersten Kennenlernen erarbeiteten die Teilnehmenden ein Thema ihrer Wahl und debattierten anschließend Lösungsansätze. Zum Abschluss stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre gemeinsam ausgearbeiteten Resolutionen in einer simulierten Parlamentarischen Vollversammlung am 6. Oktober 2021 vor. Die Ergebnisse ihrer Resolutionen diskutierten die Jugendlichen im Anschluss mit Daniel Born, Landtagsvizepräsident, Catherine Kern, Mitglied des Landtags, und Helmut M. Jahn, Vorstand der Stiftung Würth.

Das Europäische Jugendparlament in Deutschland e.V. (EJP) bietet seit über 30 Jahren jungen Menschen einen Raum, sich aktiv mit europapolitischen Fragen auseinanderzusetzen, Visionen zur weiteren Gestaltung Europas zu entwickeln und diese mit Gleichaltrigen zu diskutieren. Diese Arbeit wird ehrenamtlich von Jugendlichen für Jugendliche geleistet. Die europapolitische Bildungsarbeit wurde bereits mit der Theodor-Heuss-Medaille und dem Europe Award prämiert.

Bildungsregion Hohenlohekreis
Die Bildungsregion Hohenlohekreis ist Impulsgeber für eine positive regionale Bildungsentwicklung mit der Ausrichtung auf die spezifischen Bedarfe im Hohenlohekreis und stärkt die regionalen Bildungsaktivitäten. Die Initiative besteht seit 2011 und wurde von Beginn an durch die Stiftung Würth unterstützt.

Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung
Der Unternehmer Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth gab 2005 mit der Einrichtung des Kompetenzzentrums Ökonomische Bildung unter dem Dach der Stiftung Würth den Impuls, die Vermittlung von Wirtschaftswissen in allgemeinbildenden Schulen in Baden-Württemberg zu fördern. In diesem Rahmen kooperiert das Kompetenzzentrum eng mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.