09
Mai
2019
|
08:25
Europe/Amsterdam

Internationaler Museumstag am 19. Mai: Würth lädt zu einem neuen Blick in die Sammlung

Wilde Männer, Madonnen und Löwen: Für Kunstliebhaber startet um 12 Uhr im Museum Würth in Künzelsau die Kurzführung zur Ausstellung „Siegfried Anzinger. Blick zurück und nach vorn“. Für Technikfreunde beleuchtet die Führung „Alles dreht sich um die Schraube“ um 13 Uhr im Museum für Schrauben und Gewinde die kulturgeschichtliche Entwicklung der Montage von der Antike bis heute. Ob jung oder alt – alle, die selbst kreativ werden möchten, haben ab 14 Uhr bei einer Familienführung mit Zeichen-Workshop die Möglichkeit dazu. Ab 15.30 Uhr spielt die Würth Band im Alma-Würth-Saal.

Eine Entdeckungsreise durch die Kunst aus Paris in der Ausstellung „Von Henri Matisse bis Louise Bourgeois“ bietet die Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall bei Kurzführungen um 11, 12, 13, 14, 15 und 16 Uhr. In der Johanniterkirche werden die „Alten Meister der Sammlung Würth“ bei Schnupperführungen um 12.30 Uhr, 13.30 Uhr und 14.30 Uhr lebendig. Auch die Hirschwirtscheuer bietet Inspirierendes zum Internationalen Museumstag und lädt um 14 Uhr zur Kurzführung durch die Ausstellung „Mythos Normalität. Kunst von besonderen Menschen in der Sammlung Würth“.

Weltweit feiern die Museen am 19. Mai 2019 zum 42. Mal den Internationalen Museumstag und präsentieren die Vielfalt ihrer Sammlungen. Dieses Jahr steht der Aktionstag unter dem Motto „Museum – Zukunft lebendiger Traditionen“. 2018 beteiligten sich mehr als 37.000 Museen in über 160 Ländern. Weitere Informationen rund um das Kunstangebot bei Würth im Internet unter kunst.wuerth.com.

Unternehmen

Kunst & Kultur