Künzelsau,
04
April
2022
|
08:05
Europe/Amsterdam

Neue Saison: Würth lockt auch 2022/23 mit umfangreichem Kulturprogramm

Zusammenfassung

Mit dem neuen Saisonprogramm 2022/23 führt das Unternehmen Würth sein Kulturangebot fort. Fast 70 Konzerte, Lesungen, Vorträge und Gespräche, darunter etliche Formate für Kinder, sind von Frühjahr 2022 bis Frühjahr 2023 in Schwäbisch Hall und Künzelsau geplant. Die Broschüre „Kultur bei Würth – Saison 2022/23“ mit Kalender gibt dazu einen Überblick. 

Im Mai richten sich die Scheinwerfer insbesondere auf das Literaturprogramm bei Würth. Der angesehenen französischen Autorin Annie Ernaux wird am 10. Mai im Carmen Würth Forum von der Stiftung Würth der 13. Würth-Preis für Europäische Literatur verliehen.  Das Kulturhaus Würth mit Bibliothek Frau Holle in der Altstadt von Künzelsau, das die Handschrift Carmen Würths trägt, begeht den Mai über mit einem bunten Festprogramm aus Vorträgen und Kindertheater seinen fünften Geburtstag.

Ebenfalls vor fünf Jahren, im Sommer 2017, wurde das Carmen Würth Forum eröffnet. Dort kommen am 24. Juni Pop- und Festivalfans nach der Corona-Zwangspause beim 21. Würth Open Air vor der einzigartigen Kulisse der Chipperfield-Architektur mit Silbermond und Wincent Weiss auf ihre Kosten.

Außergewöhnliches bietet in der neuen Saison wie gewohnt die Sammlung Würth. Gleich drei neue Ausstellungen lassen sich noch dieses Jahr entdecken. „Alltagsleben der Württemberger im Heiligen Land" in der Hirschwirtscheuer in Künzelsau beginnt am 30. Juni. Eine große Werkschau erstmals zu Edita Kadirić (*1976) im Museum Würth startet im Juli. Und über Weihnachten kann das Publikum sich dort ab Ende November in einer Sonderausstellung an  „Krippen aus aller Welt in der Sammlung Würth" erfreuen. Doch alle fünf Museen Würth zeigen internationale Kunst. In Schwäbisch Hall präsentieren die Publikumsmagnete Kunsthalle Würth und die benachbarte Johanniterkirche weiter die Ausstellungen „Sport, Spaß & Spiel in der Sammlung Würth" und „Alte Meister in der Sammlung Würth". In Künzelsau sind im Museum Würth 2 in der Ausstellung „Weitblick. Reinhold Würth und seine Kunst" die zeitgenössischen und modernen Höhepunkte der Sammlung zu erleben und mit einer Werkschau von rund 30 Arbeiten aus allen Schaffensphasen würdigt die Sammlung Würth dort „Horst Antes zum 85. Geburtstag".

Große Namen wie Christian Thielemann und Veronika Eberle entfachen beim Konzert „Thielemann am Pult" am 14. Juni Vorfreude auf das reichhaltige Konzertleben mit den Würth Philharmonikern ab Herbst. Die sechste Saison der Würth Philharmoniker eröffnet am 1. und 2. Oktober fulminant mit Rudolf Buchbinder am Klavier und am Pult: alle fünf Beethoven-Klavierkonzerte sind dann zu hören. Seiner Bestimmung als Ort der Kammermusik wird der Reinhold Würth Saal ab 13. Oktober mit der Reihe „Lieben Sie Dvořák?" von Ksenia Dubrovskaya gerecht. Auch die Konzerte „No tenors allowed" mit Thomas Hampson und Luca Pisaroni am 10. Dezember oder „Virtuoser Advent" mit Christian Tetzlaff am 17. Dezember versprechen umfassende Begegnungen mit der Musik. Im neuen Jahr 2023 ist dann die Johannespassion mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart am 4. März zu erleben, das Konzert „Mit frischem Wind" des Luzerner Sinfonieorchesters am 22. März, Verdis „Messa da Requiem" mit dem Tschechischen Philharmonischen Chor Brünn, den Würth Philharmonikern und herausragenden Solistinnen und Solisten am 8. April und das Konzert „Deutsch-türkische Freundschaft" mit Fazıl Say am 6. Mai.

Nicht zuletzt sind bei Würth Kabarett-Höhepunkte mit Sissi Perlinger am 22. September, Horst Evers am 17. Oktober, Maxi Schafroth am 20. November, Mathias Richling am 8. Dezember und Willy Astor am 28. März 2023 angekündigt.

„Wir sind unserem treuen Publikum, genauso allen Künstlerinnen und Künstlern auf der Bühne und insbesondere dem Unternehmen Würth dankbar, denn die letzte, so besondere Saison 2021/22 ließ sich nur gemeinsam meistern. Wir hoffen, mit unserem neuen Programm wieder möglichst viele Menschen zu erreichen und sie zu ermutigen, mit Freude und Spaß an persönlichen Begegnungen wieder auszugehen", sagt C. Sylvia Weber, Geschäftsbereichsleiterin Kunst und Kultur in der Würth-Gruppe. „Wir werden aber auch gerade in diesen Tagen voller Schrecken und Unfassbarem die Kraft weltweiten Zusammenhalts unter Beweis stellen und für Toleranz, Freiheit, Menschlichkeit und Demokratie einstehen – die Kunst, die keine Grenzen kennt, und die Kultur können dabei helfen.

Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, seiner Familie und dem Unternehmen sind wir dankbar für die Kontinuität von über 30 Jahren Museumsleben und kulturellen Angeboten bei Würth und den Weitblick, auch in schwierigsten Zeiten in Kultur zu investieren. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass die nächste Kultursaison so reichhaltig und vielseitig wird, wie das Publikum es aus der Vergangenheit gewohnt ist."

Das vollständige Programm ist tagesaktuell im Online-Veranstaltungskalender abrufbar unter www.kultur.wuerth.com. Die Broschüre „Kultur bei Würth – Saison 22/23" kann unter der E-Mail-Adresse kultur@wuerth.com kostenlos bestellt werden

Unternehmen

Kunst & Kultur