Künzelsau,
21
Oktober
2021
|
13:17
Europe/Amsterdam

Würth Bildungspreis: fünf Schulen aus Baden-Württemberg nominiert

Zusammenfassung

Das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung hat fünf Schulen aus Baden-Württemberg für die Teilnahme am Würth Bildungspreis im Schuljahr 2021/2022 nominiert. Die Schulen präsentierten der Jury ihre Projekte am 20. Oktober 2021 im Neuen Schloss in Stuttgart. Die Schülerinnen und Schüler erhalten im aktuellen Schuljahr beratende sowie finanzielle Unterstützung in Höhe von maximal 6.000 Euro für die Durchführung der Projekte. Im Sommer 2022 wird der Würth Bildungspreis an die Schule verliehen, die die größte Weiterentwicklung in den ökonomischen Kompetenzen der Teilnehmer aufzeigen kann.

Die beteiligten Schulen bleiben insgesamt drei Jahre im Würth Förderkreis und erfahren somit eine kontinuierliche und nachhaltige Unterstützung.

Mit dem Würth Bildungspreis gibt die Stiftung Würth einen wichtigen Impuls für die Vermittlung von ökonomischer Kompetenz und unternehmerischem Denken und Handeln. Initiator des Preises ist der Unternehmer Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth. Seit vielen Jahren hat er die ökonomische Bildung Jugendlicher aufmerksam im Blick und setzt sich verstärkt dafür ein, Kenntnisse über Wirtschaftsprozesse und Unternehmertum bei Schülerinnen und Schülern sowie und Lehrpersonen zu verbessern. Dazu besteht eine enge Kooperation mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg. Um den Würth Bildungspreis können sich alle weiterführenden, allgemein bildenden Schulen in Baden-Württemberg bewerben.

Folgende Schulen sind mit ihren Projekten im Schuljahr 2021/2022 nominiert:

August-Weygang-Gemeinschaftsschule Öhringen: „Success´are made of sand an sun“

Unter dem Motto „Success‘ are made of sand and sun” plant die August-Weygang-Gemeinschaftsschule Öhringen die Realisierung einer Beach Area. Die Schülerinnen und Schüler organisieren eigenständig die Umsetzung und weitere Nutzung der Fläche auf dem Schulgelände. Die langfristige Planung umfasst auch die Durchführung von Events. Die Schülerinnen und Schüler erlernen anhand dieser Aktivitäten strategische Kompetenzen und erleben nachhaltiges Wirtschaften.

Hans-Thoma-Schule Laufenburg: „Waldklassenzimmer“

Die Leitperspektive „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ erhält durch ein Waldklassenzimmer eine neue Bedeutung an der Hans-Thoma-Schule in Laufenburg. Die Schülerinnen und Schüler werden während ihrer Teilnahme am Würth Bildungspreis in Kooperation mit der Forstverwaltung eine naturnahe Lernumgebung gestalten. Die Planung, Kalkulation und Umsetzung in Zusammenarbeit mit Handwerksbetrieben aus der Region sind Bestandteile des Projekts.

Lindenschule Bodnegg: „Essbarer Schulhof“

Auf dem Schulhof der Lindenschule Bodnegg werden im kommenden Schuljahr Tomaten sowie weitere Sträucher und Bäume gepflanzt und Kräuter angebaut. Die Schülerinnen und Schüler werden durch eine ortsansässige Gärtnerei und von Handwerksbetrieben in der Gestaltung und Pflege ihres Schulgartens unterstützt.

Schlossbergschule Kappelrodeck: „Marketingstrategie für das Nachhaltigkeitskonzept“

Ein Nachhaltigkeitskonzept zu entwickeln ist das Ziel der Schlossbergschule Kappelrodeck. In dem Non-Profit-Unternehmen FAIR-FRIENDS engagieren sich Schülerinnen und Schüler sowie 15 Lehrpersonen, um die bereits existierenden, vielfältigen Einzelprojekte zum Thema Nachhaltigkeit, die sich z. B. mit der Bepflanzung von Hochbeeten, der Herstellung und dem Verkauf von Müsliriegeln und dem Thema Upcycling beschäftigen, zu bündeln und eine Marketingstrategie zu entwickeln, um die Kommunikation zu verbessern.

Sommerfeldschule Offenburg-Nord: „Das Ziel im Blick – Sommerfeldschach für alle“

Die Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse der Sommerfeldschule Offenburg gestalten das Spiel „Sommerfeldschach“, angelehnt an ein Spiel das auch als Cube oder Wikingerschach bekannt ist. Dazu lernen sie die Verarbeitung von Holz und anderen Stoffen kennen, holen verschiedene Angebote ein, kalkulieren anfallende Kosten und übernehmen für die Finanzierung die Suche von Sponsoren.

Unternehmen

Kunst & Kultur