Künzelsau,
15
Dezember
2022
|
10:22
Europe/Amsterdam

Würth setzt auf intelligente Ladelösung mit Eneco eMobility

Starke Partnerschaft für die Erweiterung der Ladeinfrastruktur. Ladekarte für alle Würth-Mitarbeitende in Deutschland für bundesweites Laden

Kunst & Kultur

This is not a valid email address.
Zusammenfassung

Was entsteht, wenn ein leidenschaftlich engagiertes E-Mobilitäts-Unternehmen und ein weltweit agierender Traditionskonzern eine Verbindung eingehen? Ganz klar: Eine starke Partnerschaft, die die Erweiterung der europaweiten Ladeinfrastruktur einen großen Schritt weiterbringen wird.

„Wir freuen uns sehr, mit der Firma Würth einen so traditionsreichen und weltweit agierenden Partner gewonnen zu haben“, sagt Simon Barnbeck, Head of Sales bei der Eneco eMobility GmbH. Das Unternehmen hat sich in einer Ausschreibung gegen viele Mitbewerber durchgesetzt. Ausschlaggebend dafür war der ganzheitliche Ansatz des Dienstleisters: „Mit unserer Ladelösung für zu Hause, den Arbeitsplatz und unterwegs konnten wir die Anforderungen vollständig erfüllen. Auch die persönliche Betreuung unserer Kund:innen durch unsere ausgewiesenen Experten war ein Grund, weshalb wir den Zuschlag bekommen haben“, so Barnbeck.

Einfache Integration in bestehendes Fuhrparkmanagementsystem

Das Fahren durch den Umstieg auf Elektromobilität umweltfreundlicher zu gestalten, das ist das große gemeinsame Ziel von Eneco eMobility und den deutschen Unternehmen der Würth-Gruppe. Zur Unterstützung der Klimaziele setzt auch Würth auf neue Technologien wie die Elektromobilität. Ein wichtiger Baustein zur Erreichung der Klimaziele. Darum wird Eneco eMobility unter anderem Wallboxen bei Würth-Mitarbeiter:innen installieren lassen und sich um die damit verbundene Abrechnung kümmern. Darüber hinaus wird der Dienstleister die Betriebsführung der schon vorhandenen Ladestationen an den deutschen Unternehmensstandorten der Würth-Gruppe übernehmen. Außerdem implementiert Eneco eMobility eine Schnittstelle zur bisher genutzten Software. „Die einfache Integration in das bisherige Fuhrparkmanagement-System ist ein weiterer wesentlicher Vorteil gegenüber den Wettbewerbern. Durch die Einrichtung dieser Schnittstelle können die Fuhrparkmanager weiterhin mit ihrer gewohnten Software arbeiten, und das ganz ohne Mehraufwand durch weitere Programme. So haben sie jederzeit Einsicht in die einzelnen Ladevorgänge“, erklärt Simon Barnbeck.

Zu den schon vorhandenen Normalladepunkten liefert Eneco eMobility auch Schnellladestationen für die deutschen Unternehmensstandorte der Würth-Gruppe. Dadurch können Mitarbeiter:innen und Besucher:innen flexibel, schnell und einfach mit bis zu 300 kW ihr E-Fahrzeug aufladen. So ist auch das schnelle Laden zwischen zwei Terminen möglich, was vor allem für Kund:innen oder Mitarbeiter:innen mit vielen Außenterminen wichtig ist. Gleichzeitig können durch die kurzen Ladezeiten im selben Zeitraum mehr Fahrzeuge aufgeladen werden als an den herkömmlichen Ladestationen.

Ladekarte für alle Würth-Mitarbeiter:innen für bundesweites Laden

Über die neue Schnittstelle mit Selbstregistrierungsfunktion können die Mitarbeiter:innen künftig direkt neue Ladekarten bestellen, und das werden einige sein: „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der deutschen Gesellschaften von Würth erhalten eine Ladekarte, mit der bundesweit geladen werden kann“, so Alexander Volpp, Leiter Fuhrpark bei Würth. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen die Vision wahr werden lassen, dass jeder überall, einfach und zuverlässig Strom tanken kann – aus 100 Prozent regenerativen Energien. „Wir brauchen dafür einen Partner, der E-Mobilität von A bis Z denkt und umsetzt. Mit Eneco eMobility haben wir diesen Partner gefunden: Er bietet komplexe, integrierte und intelligente Ladelösungen, die skalierbar und einfach zu bedienen sind. So bekommen wir die benötigte Hard- und Software und obendrein die Anbindung an unser bestehendes Fuhrparkmanagement-System“, zeigt sich Volpp zufrieden. 

Über die Würth-Gruppe
Die Würth-Gruppe ist Weltmarktführer in der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Montage- und Befestigungsmaterial. Darüber hinaus sind Handels- und Produktionsunternehmen, die sogenannten Allied Companies, in angrenzenden Geschäftsfeldern aktiv, wie etwa im Elektrogroßhandel, in den Bereichen Elektronik sowie Finanzdienstleistungen. In über 80 Ländern beschäftigt der Konzern weltweit mehr als 84.000 Mitarbeitende in über 400 Gesellschaften mit über 2.500 Niederlassungen. Der Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 17,1 Milliarden Euro. Mit 7.500 Mitarbeitenden ist die Adolf Würth GmbH & Co. KG in Künzelsau größtes Einzelunternehmen der Würth-Gruppe.

Über Eneco eMobility

Eneco eMobility ist einer der führenden Anbieter für nachhaltige und skalierbare Ladelösungen. Unsere Stärke ist die Fähigkeit, maßgeschneiderte, professionelle und schnelle eMobility-Lösungen für unsere Kunden zu erstellen und sie auf dem Weg zur E-Mobilität – und somit zum CO2-neutralen Fahren – zu begleiten. Egal ob beim Laden auf der Arbeit, zu Hause oder unterwegs, ob private oder geschäftliche Ladelösung oder eine ganze Ladeinfrastruktur für Tankstellen oder die Immobilienwirtschaft: Bei uns erhalten Kunden von der persönlichen Beratung bis zur Installation und Wartung alles aus einer Hand. Und all das ganz einfach, unkompliziert und ohne großen Aufwand. Einfach laden. Einfach managen. Einfach fahren.

Eneco eMobility ist Teil der Eneco-Gruppe. Eneco ist ein internationales Energieunternehmen, das sich der Beschleunigung der Energiewende verschrieben hat. Unser One Planet Plan bildet die Grundlage für unser Bestreben, bereits 2035 vollständig klimaneutral zu sein, sowohl was den eigenen Energieverbrauch als auch den unserer Kunden betrifft. Dies erfordert eine radikale Elektrifizierung, den Ausstieg aus Erdgas bei der Erzeugung und Bereitstellung von Energie und die Beschleunigung nachhaltiger Wärme. Wir investieren in nachhaltige Produktionsmittel, Energiespeichermöglichkeiten und intelligente Energielösungen für Verbraucher und Unternehmen. Gemeinsam arbeiten wir an der nachhaltigen Energie aller. www.eneco.com

Unternehmen

This is not a valid email address.