Künzelsau,
19
April
2021
|
08:21
Europe/Amsterdam

Würth stellt die Kultursaison 2021/22 vor

Zusammenfassung

Prognosen sind schwierig, dennoch gibt das Team von Kultur bei Würth seine Pläne für die Zeit bekannt, wenn die Bühnen wieder offen sind. Erwartet werden unter anderem Dirigent Kent Nagano und als Talkgast Bundespräsident a.D. Joachim Gauck.

Wie konzipiert man ein Saisonprogramm in einer Situation, in der keine Konzerte stattfinden können und viele Museen geschlossen sind? „Mit Zuversicht, Geduld und Ausdauer!“, erklärt Sylvia Weber, Geschäftsbereichsleiterin Kunst und Kultur bei Würth, mit Nachdruck. „Denn natürlich denken wir an eine Zeit danach und wollen mit der Veröffentlichung Freude bereiten und zur Freizeitplanung animieren, wenn auch weitestgehend auf Sicht gefahren werden muss. Ein schöner Blick in die Zukunft, der hilft ja auch.“
C. Sylvia Weber, Direktorin der Sammlung Würth

Rund 50 Konzerte, Lesungen, Talk, Kabarett, Kindertheater und Tanz: So wird die kommende Saison in Schwäbisch Hall und Künzelsau im Kulturprogramm der Adolf Würth GmbH & Co. KG aussehen – falls die Corona-Krise bis zum Herbst in den Griff zu bekommen ist. Die druckfrische Programmbroschüre „Kultur bei Würth – Saison 2021/22“ präsentiert Termine, die ursprünglich auch für die Saison 2020/21 geplant waren, überwiegend stellt sie jedoch Neues vor.

Musik

Rund 30 Konzerte sind im Carmen Würth Forum in Künzelsau geplant: 14 Sinfoniekonzerte, fünf Kammerkonzerte, acht Schüler- und Familienkonzerte. Mit „Endlich Beethoven“ ist die Saisoneröffnung der Würth Philharmoniker unter der Leitung des Chefdirigenten Claudio Vandelli am 25. September überschrieben, bei der neben Veronika Eberle und Alban Gerhardt auch Lars Vogt zu hören sein wird. Eberle spielt erstmals auf der Stradivari „Ex Ries“ 1693, die ihr von der Reinhold Würth Musikstiftung zur Verfügung gestellt wird. „Astor Piazolla meets Ute Lemper“ heißt es am 15. Oktober. Ein Höhepunkt im Programm ist das Konzert „…ins Offene!“ mit Kent Nagano am 25. Oktober. Sir András Schiff und die Cappella Barca haben mit „Mozart vom Feinsten“ den 1. November als Nachholtermin angekündigt. Zum Neujahrskonzert am 6. Januar kehrt der walisische Bassbariton Sir Bryn Terfel zurück auf die Bühne im Carmen Würth Forum, begleitet wird er von der Sopranistin Christiane Karg. Das Mozarteumorchester Salzburg mit Dirigent Riccardo Minasi und Solo-Oboist der Berliner Philharmoniker Albrecht Mayer gastiert am 12. März mit dem Konzertabend „Symphonie classique“.

Tanzbegeisterte dürfen sich auf den ersten Besuch des Semperoper Balletts Dresden am 13. Februar im Carmen Würth Forum freuen, bei der Aaron S. Watkins Produktion „Dornröschen“ von 2007 mit der Musik von Peter Tschaikowski zu erleben sein wird.

Wortveranstaltungen

Im Literaturprogramm liest unter anderem Tatjana Kruse am 29. September in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall aus ihrer Kriminovelle „Die Schönheit der Sünde“, die einen Blick hinter die Kulissen der Werkstatt des Barock-Bildhauers Leonhard Kern werfen lässt. Der mehrfache Deutsche Meister im Poetry Slam Lars Ruppel veranstaltet am 9. Oktober einen Workshop zu Poesie, Schreib- und Erzählform im Kulturhaus Würth mit Bibliothek Frau Holle in Künzelsau. Dort steht am 24. Februar auch „Axel Hacke liest und erzählt“ auf dem Programm.

In der Gesprächsreihe „Treffpunkt Forum“ im Carmen Würth Forum in Künzelsau begrüßt Moderatorin Bernadette Schoog die Tatort-Schauspielerin Mechthild Großmann am 23. September, Bundespräsident a.D. Joachim Gauck am 4. November, Burgschauspieler Cornelius Obonya am 15. Februar und Regisseurin Doris Dörrie am 10. März.

Kunst

Nicht zuletzt bietet Würth wie gewohnt Anregendes aus der Welt der Bildenden Kunst: Sobald die Inzidenzen in Schwäbisch Hall stabil drei Tage in Folge unter 100 liegen, öffnet die Kunsthalle Würth die Pforten für eine neue Ausstellung „Leonhard Kern und Europa – Die Kaiserliche Schatzkammer im Dialog mit der Sammlung Würth“. Die benachbarte Johanniterkirche präsentiert die „Alten Meister in der Sammlung Würth“.

In Künzelsau ist mit Wiederöffnung der Häuser im Museum Würth die Retrospektive „Geometrie – Wahrnehmung – Einfühlung" zum Münchner Bildhauer Lun Tuchnowski zu sehen. Die Hirschwirtscheuer zeigt „Anne Hausner – Naturstücke. Sammlung Würth und Leihgaben". Im Museum Würth 2 im Carmen Würth Forum sind in der Schau „Weitblick. Reinhold Würth und seine Kunst“ die Höhepunkte der Sammlung zu erleben. Die Laufzeiten der Ausstellungen sollen um die jeweilige Schließzeit angepasst werden.

Kultur bei Würth im Sommer

Bevor das Kulturprogramm bei Würth mit der Preisverleihung und Konzert zum 31. Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland am 7. September im Carmen Würth Forum in die Saison 2021/22 startet, sind bereits im Sommer weitere Nachholtermine geplant: Kabarettist Willy Astor ist am 7. Juni mit seinem Programm „Jäger des verlorenen Satzes“ im Carmen Würth Forum zu Gast. Am selben Ort planen die Würth Philharmoniker am 20. Juli mit Opernsänger Juan Diego Flórez das Konzert „Sommerzeit!“.

Die Broschüre kann unter der Emailadresse kultur@wuerth.com kostenlos bestellt werden. Der komplette Veranstaltungskalender ist ab sofort im Internet unter www.kultur.wuerth.de abrufbar.

Broschüre „Kultur bei Würth – Saison 2021/22“ (PDF)